Generalauschreibung Trial NWS

Amtliche Bekanntmachung vom 21.02.2017Trial  (TR)  open  free  

  1. Beschreibung Trial

Das Modul Trial wird in 2 Parcours mit je 5-7 Hinderniszonen ausgetragen. Jeder Parcours hat ein Zeit- limit in dem er bewältigt werden muss. Bei Punktegleichheit ist die benötigte Zeit von Trialparcours 1 ausschlaggebend für die Platzierung.

Jede Hinderniszone muss vom Sportler angefahren und probiert werden, wobei das Befahren des gesam-ten Parcours ohne jeglichen Fremdkontakt mit einem Körper- oder Mountainbiketeil erfolgen muss. Die Hinderniszonen müssen in der vorgegebenen Nummernfolge angefahren werden. 

Der Start erfolgt ohne Hilfestellung Dritter.

10 – 20 min vor dem jeweiligen Trial -Wettkampfbeginn darf der Trial von den Sportlern und Betreuern  5 Min zu Fuß besichtigt werden.  Ansonsten ist das Betreten der Trials vor und während des Wettkampfesnicht erlaubt und führt bei Verstoß zur Disqualifikation.

Eltern, Trainer und Betreuer dürfen dem Sportler während des Wettkampfes keinerlei Anweisungen oder Tipps geben. Ein Betreuer darf stillschweigend dem Sportler im Trial folgen. 

Eine  feste  Verbindung  zwischen  Pedal  und  Schuh  ist  nicht  zulässig  (Klick- 
pedal,  Pedalkäfig,  Riemen..)  !  

  1. Hinderniszonen

Die verschiedenen Zonen bestehen aus natürlichen oder künstlichen Hindernissen, die der Sportler ohne Fehler bewältigen muss. Die Hindernisse haben unterschiedliche Einfahrten, die sich im Schwierig- keitsgrad unterscheiden.

Je nach Schwierigkeitsgrad können bei fehlerfrei durchfahrener Hinderniszone folgende Punkte erreicht werden:

blau (leicht)   = 1 Punkt

rot (mittel)    = 3 Punkte 

schwarz (schwer)  = 5 Punkte 

 

Kommt es in einer Sektion zu einem Fehler (Definition Fehler siehe 4.), so erhält der Sportler für diese nicht fehlerfrei durchfahrene Sektion 0 Punkte. 

2.1  Einfahren

Die Ein- und Ausfahrten sind durch farbige Pfeile (wie unter 2. beschrieben) in drei verschiedenen Kategorien gekennzeichnet. Der Verlauf wird durch Pfeile oder Trasierband vorgegeben. Die Einfahrten der Sektionen sind mit 1 – 7 durchnummeriert und der Sportler muss sie in aufsteigender Reihenfolge durchfahren. 

 

Ein Wechsel in eine andere Schwierigkeitskategorie (z.B. von rot auf blau) innerhalb des Hindernisses ist nicht erlaubt. Bei Nichtbeachtung kann für dieses Hindernis kein Punkt gegeben werden. Der Sportler darf ebenfalls nicht eine bereits befahrene Einfahrt wiederholen.

2.2  Fahrzeit

Die vorgegebene Fahrtzeit beträgt 2 Minuten pro Trial. Auf Pfiff oder Zuruf des Kommissärs ist der Trial beendet. Es zählen die Punkte, die innerhalb der 2 Minuten Fahrzeit erreicht wurden. Nach Überfahren der Start/Ziellinie beginnt und endet die Zeitnahme.  

 

  1. Punktwertung

Jeder Sportler kann die Einfahrten zu den Hindernissen (blau, rot, schwarz) frei wählen. 

Bei jeder erfolgreichen Durchfahrung der gewählten Hinderniszone erhält der Sportler nach Ausfahrt die Punkte, die der Einfahrt zugeordnet sind.

Die Punkte zählen nur, wenn Fahrer und MTB komplett und korrekt durch die Ein- und Ausfahrt bzw. über die blaue, rote oder schwarze Linie)  gefahren sind. 

Messpunkt ist jeweils die Achse des vorderen Laufrades bei der Einfahrt, 

die Achse des Hinterrades bei der Ausfahrt. 

 

Definition der Fehler

Macht der Sportler einen Fehler in der Hinderniszone erhält er für diese Zone keine Punkte.

Fehler sind:

  • Absetzen eines bzw. beider Fußes , auch zwischen den Hindernissen
  • Alle Hindernis-Kontakte mit einem Körperteil oder Teil des MTB’s.
  • Verkehrt herum in die Hinderniszone einfahren
  • Wenn die Reihenfolge der Hindernisse nicht eingehalten wird (1, danach 2……..)
  • Nicht erlaubt ist ein Stützen der Pedale auf dem Boden oder auf dem Hindernis ohne Vorwärtsbewegung des MTB‘s
  • Wenn ein Sportler nicht durch die vorgegebene Einfahrt in die Sektion einfährt, erhält er für diese Sektion 0 Punkte.
  • Wenn die Hände nicht am Lenker bleiben 
  • Wenn das MTB am Sattel oder einem anderen Teil angefasst wird 
  • Ein Sportler, der einen Pfeil überspringt oder mit seinem MTB oder seinem Körper beschädigt erhält für dieses Hindernis / Sektion keinen Punkt.
  • Hilfestellung eines Betreuers (verbal oder aktiv)
  • Sturz im Hindernis oder wenn beide Beine auf einer Seite des MTB sind.

Zeitüberschreitung führt zum Abbruch der Punktezählung, alle bis dahin erreichten Punkte zählen! 

Ebenso das Absetzen beider Füße gleichzeitig. 

  1. Bonuspunkte

Jeder Sportler startet mit 5 Bonuspunkten in den Parcours, für jedes Absetzen eines Fußes wird dem 
Sportler ein Bonuspunkt abgezogen. Wenn alle Bonuspunkte aufgebraucht sind, endet der Wertung- 
lauf an dieser Stelle. Alle bis dahin erreichte Punkte und die maximal Zeit (2:00 min) fließen dann in die Wertung ein. Sollten Bonuspunkte übrig bleiben werden diese zu den erreichten Punkten hinzu- 
gezählt. 

Änderung: siehe Radnet >Amtliche Bekanntmachung vom 21.02.2017

 

Generalauschreibung Trial NWS Trialwettbewerb Vulkan Race Gedern

Generalauschreibung Trial NWS