MTB-Bundesliga 2019: Einmal HC, dreimal C1 / Gedern und Titisee-Neustadt aufgewertet

Die Termine stehen längst im Kalender des Radsport-Weltverbands UCI. Doch erst jetzt gab es grünes Licht für ein Upgrade: Beim Finale der MTB-Bundesliga in Titisee-Neustadt kann auch um die 60 Weltranglistenpunkte der Kategorie C1 gefahren werden. Klar war vorher schon, dass auch die zweite Station in Gedern von C2 auf C1 aufgewertet wird.

In Titisee-Neustadt waren Simon Stiebjahn, Markus Bauer und ihre Mitstreiter zwei Jahre lang das Risiko eingegangen ein kürzeres Format auszuprobieren und das dann mit einem Preisgeld auszustatten, das Weltcup-Niveau hatte. Ausgezahlt hat sich das, zumindest in punkto internationaler Top-Fahrer im Teilnehmerfeld nicht. Durch das experimentelle Format des Singer Wäldercup von einer Stunde (und verkürzter Runde) musste man mit der Kategorie C3 vorlieb nehmen, anders erlaubt das die UCI nicht.

Der Weltranglistenpunkte scheinen den Sportlern wichtiger zu sein als das hohe Preisgeld. Und natürlich ist es Ende September auch nicht mehr so einfach Weltklasse-Leute zu einem Start zu bewegen.

Nach dem nicht ganz geglückten Experiment will man beim RSV Hochschwarzwald umsteuern und hat – nach dem Event im September – die Hochstufung auf C1 beantragt. In dieser Kategorie war man in den ersten beiden Jahren, 2015 und 2016 auch schon. Doch es bedurfte der Darlegung einiger Argumente und etwas Nachdruck seitens des Bund Deutscher Radfahrer um die UCI zu überzeugen.

Der Prozess verzögerte auch die Publizierung der Zusammensetzung der Gesamtserie.

Die wird wieder eröffnet vom BiketheRock in Heubach. Am 3. und 4. Mai geht das Festival an der östlichen Schwäbischen Alb bereits in die 19. Auflage insgesamt, die 17. als Teil der MTB-Bundesliga und die 13. in Folge als Rennen der Hors Category (HC). Was weltweit Rekord ist.

Fünf Wochen später (8./9. Juni) gastiert der Tross beim Vulkan Race im hessischen Gedern. Die Rennen auf dem viel gelobten Kurs sind im dritten Jahr Bundesliga erstmals in der Kategorie C1 registriert. Die kontinuierliche Aufbau-Arbeit beim veranstaltenden TGV Schotten macht sich bezahlt, der Event hat sich schon 2017 auf 2018 gesteigert.

Der Klub organisiert an diesem Pfingstwochenende auch wieder eine Station der Nachwuchs-Bundesliga für die U15 und die U17.

Freudenstadt wieder mit Short Track am Samstag

Im September kommt die Serie zum Abschluss. Mit drei Wettbewerbe binnen neun Tagen werden letztlich die Gesamtsieger gekürt. In Freudenstadt wird am Samstag (21. September) erneut ein Short Track-Rennen in der Kategorie C3 auf dem Marktplatz der Schwarzwald-Gemeinde ausgerichtet.

Die Cross-Country-Rennen am Sonntag firmieren in der C1-Kategorie. Über die sportliche Wertigkeit hinaus, arbeitet man in Freudenstadt im Blick auf die Deutschen Meisterschaften 2020 weiter am Ausbau der Infrastruktur im Christophstal.

Die Hochfirst Skisprungschanze in Titisee-Neustadt bildet dann am Samstag, 28. September dann erneut die Kulisse für das Finale. Auf die doppelte Punktzahl beim Finale wird 2019 verzichtet. Bei nur viereinhalb (halbe Punktzahl für das Short Track Rennen) Wettbewerben nimmt diese Regel zu viel Einfluss auf die Gesamtwertung.

Eingeführt wurde das vor einigen Jahren, um Lücken auf dem Podium der Gesamt-Siegerehrung zu vermeiden.

www.mtb-bundesliga.ne

Termine 2019

04./05. Mai    Heubach (HC)

08./09. Juni    Gedern (C1)

21./22. Sept   Freudenstadt (Short Track C3, Cross-Country C1)

28. Sept. Titisee-Neustadt (C1)

Der Autor ist Presse-Verantwortlicher der MTB-Bundesliga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.