Bundesliga Gedern: Lennart Krayer feiert Premieren-Sieg in der U19

Bundesliga Gedern: Lennart Krayer feiert Premieren-Sieg

Junioren: Thore Hemmerling und Louis Krauss auf den Plätzen

Zum Auftakt des zweiten Bundesliga-Wochenendes in Gedern hat der Schwetzinger Lennart Krayer zum ersten Mal ein U19-Bundesliga-Rennen gewonnen. Krayer siegte mit 19 Sekunden Vorsprung auf Thore Hemmerling und 23 Sekunden vor Louis Krauss.

 

Die Junioren boten dem zahlreich vorhandenen Publikum in Gedern einen interessanten Wettkampf, in dem viele Positionskämpfe zu sehen waren und an dessen Ende vier Fahrer innerhalb von einer Minute das Ziel erreichten.

 

Thore Hemmerling (Lexware Mountainbike Team) eröffnete nach der verkürzten Startrunde sehr offensiv, während Favorit Markus Eydt (Stevens MTB Racing) da schon alle Hoffnungen begraben musste, nachdem er sich einen Reifen aufgeschlitzt hatte. Eydt fiel auf Position 49 zurück, wurde am Ende aber noch Zwölfter (+3:29).

Louis Krauss (Lexware) machte erst mal den Versuch seinem Teamkollegen hinterher zu fahren. Das gelang aber nicht ganz und Krauss war das Risiko dann auch zu groß.

Krayer holt auf

Lennart Krayer war nicht besonders gut gestartet und konnte deshalb auf Hemmerlings Angriff erst mal gar nicht reagieren. Nach der ersten kompletten Vier-Kilometer-Runde hatte er fast zu Krauss aufgeschlossen. Hemmerling lag zu diesem Zeitpunkt 13 Sekunden vorne, doch Krayer legte zwei Rundenbestzeiten aufs Parkett und schloss zu Hemmerling auf.

In der vorletzten Runde gelang es dem Saarländer noch mal eine Lücke zu reißen und mit elf Sekunden Vorsprung auf Krayer in die Schlussrunde zu gehen. Doch der gab sich noch nicht geschlagen.

„Ich konnte am letzten Berg Meter gut machen, bin auf dem Flachen dann angetreten und Thore konnte dann nicht mehr folgen“, berichtete Lennart Krayer, wie er seinen ersten Bundesliga-Sieg bei den Junioren perfekt machen konnte.

Hemmerling auf dem Zahnfleisch

Hemmerling, der nach der UCI Junior Serie in Nove Mesto krank geworden war, bekannte, dass er in der letzten Runde „auf dem Zahnfleisch daher gekommen“ sei.

Außerdem habe wohl einen leichten Durchschlag erlitten. „Ich habe gemerkt, dass mir die (Latex-)Milch ans Bein spritzt und habe ein bisschen Panik bekommen“, erzählte der Deutsche Jugendmeister des vergangenen Jahres.

„Ich habe dann ein bisschen zu früh angegriffen“, bekannte Hemmerling.

Krauss: Wusste, dass die Form wieder kommt

Louis Krauss kam noch bis auf vier Sekunden an Hemmerling heran und freute sich über seinen Podest-Platz.

Krauss war eine Runde lang mit Noah Neff (German Technology Racing) unterwegs, ließ den jahrgangsälteren dann aber hinter sich. „Ich habe gemerkt, dass ich bergab stärker bin. Es kam für mich nicht ganz überraschend, ich wusste, die Form kommt wieder. Ich habe super Spaß gehabt, Gedern ist eine meiner Lieblingsstrecken“, erklärte Krauss.

Neff, der gesundheitlich etwas angeschlagen war, erreichte das Ziel mit 58 Sekunden Differenz und war etwas unzufrieden, weil er das selbst gesteckte Ziel Podest verfehlte.

Dass die drei Ersten alle dem jüngeren Jahrgang angehören, kommentierte Bundestrainer Marc Schäfer so: „Es gibt da immer so Schwankungen, das kann man nicht wirklich erklären. Aber das hat sich letztes Jahr schon abgezeichnet. Dass die hier vorne sind, ist keine Überraschung. Markus Eydt (älterer Jahrgang) gehört da natürlich auch dazu. Es freut mich natürlich, dass wir so ein spannendes Rennen gesehen haben.“

Interviews: Armin M. Küstenbrück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.